Vogelschutzgebiet und Feuchtbiotop „Katzengrub“

Eine Industriemüllkippe mitten in der Natur war für viele Merkenbacher ein Schandfleck. Heute wäre das undenkbar. In 1978 konnten wir die „Katzengrub“ von der Stadt Herborn auf 99 Jahre pachten. Hier wurden im gleichen Jahr von dem Natur- und Vogelschutzverein ca. 1200 Bäume und beerentragende Sträucher angepflanzt. Eine Quelle wurde gefasst und in einem Zulauf in den ausgebaggerten Weiher geleitet. In dem angelegten Vogelschutzgebiet ist ein schönes Feuchtgebiet entstanden. Ständige Pflegearbeiten sind zum Erhalt notwendig. Die Wasserqualität wird regelmässig untersucht. Vögel und viele andere heimische Tiere haben hier ein Zuhause und Ort der Ruhe gefunden.